>> Webshop
Shop

Verantwortung

Die SHATLER’s Getränke GmbH setzt sich für einen verantwortungsvollen Genuss von Alkohol ab 18 Jahren ein, weshalb wir an dieser Stelle besonders darauf hinweisen möchten, dass unser Online-Angebot ausschließlich für die Nutzung von volljährigen Personen ab 18 Jahren bestimmt ist.

Wir distanzieren uns außerdem von jeglicher Form der Abgabe alkoholischer Getränke an Jugendliche. Daher besteht in unserem gesamten Online-Shop für Jugendliche unter 18 Jahren generell keine Bestellmöglichkeit. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, beschränkt sich unsere Kontrolle nicht auf eine vertrauensbasierte Erklärung des Kunden, vielmehr findet eine strenge und online-basierte Alterskontrolle im Bestellvorgang statt.

Die SHATLER’s Getränke GmbH ist Mitglied im BSI, dem Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V., einem Interessenverbund von Unternehmen aus der deutschen Spirituosenbranche.

Der BSI setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol ein und ist im Rahmen des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ daher stark an vielen Präventions- und Aufklärungsmaßnahmen beteiligt, die auch der SHATLER’s Getränke GmbH besonders am Herzen liegen und die wir daher an dieser Stelle gerne einmal vorstellen möchten.

Der BSI klärt unter der Überschrift „Massvoll geniessen!“ Verbraucher und Verbraucherinnen über den Konsum alkoholhaltiger Getränke auf und bietet auf der Kampagnenwebsite viele Informationen.

Die präventive Verkehrssicherheitskampagne “DON’T DRINK AND DRIVE” soll insbesondere junge Fahrer davon überzeugen, dass Auto fahren und Alkohol trinken nicht zusammen passen. Die Anzahl der Unfälle mit Beteiligung alkoholisierter Fahrer – welche zu 25% zwischen 18 und 24 Jahren alt sind, obwohl diese Altersgruppe nur 8,1% der deutschen Bevölkerung ausmacht – soll somit weiter gesenkt werden.

Im Rahmen der Schwangerschaftsinformationsmaßnahme “Verantwortung von Anfang an!” werden Frauen über die Gefahren des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft und in der Stillzeit informiert und an diese appelliert, zum Wohle des Kindes, auf den Konsum alkoholhaltiger Getränke zu verzichten. Diese Initiative klärt nicht nur im Rahmen einer Website werdende Mütter über ihre Verantwortung auf, sondern wird durch Broschüren und Faltblätter in Arztpraxen und Krankenhäusern auch direkt vor Ort vom BSI publiziert. Rund 1,75 Millionen Broschüren klärten so bis Ende 2013 Frauen über das Fetale Alkoholsyndrom (FAS) auf und gaben hilfreiche Expertentipps zum Verzicht auf Alkohol in der Schwangerschaft. Seit Mai 2012 wurde diese Kampagne durch 80.000 Faltblätter zur Aufklärung von Mädchen über Alkohol in der Schwangerschaft ergänzt.

Eine weitere Aufklärungsinitiative, die sich wiederum an Auszubildende und Mitarbeiter aus Gastronomie, Hotellerie, Handel und Tankstellen sowie an Lehrkräfte in den entsprechenden Ausbildungseinrichtungen – von der Berufsschule bis zur betrieblichen Ausbildungsinstitution – richtet, ist die Schulungsinitiative Jugendschutz: „Schuju“. Die Schuju hat in erster Linie das Ziel, die Abgabe alkoholhaltiger Getränke konsequent entsprechend dem Jugendschutz umzusetzen und daher Auszubildende, Mitarbeiter und Lehrkräfte in den ausführenden Branchen entsprechend zu schulen und zu motivieren.

Eine weitere Maßnahme ist die 2005 ins Leben gerufene Elternpräventionsinitiative „Klartext reden!“, welche darauf abzielt Eltern im Bezug auf die Aufklärung ihrer Kinder zum Thema Alkohol zu unterstützen. Neben einer Website mit integriertem Online-Training für Eltern werden im Rahmen dieser Initiative auch Broschüren mit einem Gesprächsleitfaden und kostenlose Workshops an Schulen für die Eltern angeboten.

Die Arbeitsplatzmaßnahme ”Hinsehen, Zuhören, Ansprechen” soll Kollegen dazu motivieren Verantwortung zu übernehmen und Betroffene offen und aktiv auf Probleme anzusprechen.

Zusätzlich zu den genannten Maßnahmen regulieren sich Mitglieder des BSI freiwillig selbst in Bezug auf Produktnamen und Verpackungen, Sponsoring und Werbung (keine Models unter 25 Jahren, keine “Flatrate”- und ”All-you-can-drink”-Angebote, Werbungsansprache: Erwachsene zu Jugendlichen mindestens im Verhältnis 70:30).

Wenn sie gerne mehr über den Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. und die vorgestellten Präventions- und Aufklärungsprojekte des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ erfahren möchten, besuchen Sie bitte die Website des BSI.